Infrarot Heizstrahler oder Gasheizstrahler – was ist besser?

Es ist immer möglich, einen Heizstrahler zu verwenden, wenn im Gebäude die Wärme keinesfalls genügt oder eine Heizung für kurze Zeit nicht vorhanden ist. Immer mehr im Trend liegt ein Infrarot Strahler.

Es geht hier um ein Heizgerät, das mit einer besonderen Halogen Infrarot-Technik funktioniert. Im Vergleich zu Gasheizgeräten, Gasstrahlern und weiteren Heiztechniken hat ein Infrarot Wärmestrahler zahlreiche Vorteile.

Vorteile der Halogen Infrarot Heizstrahler

Was ist besser Infrarot Heizstrahler oder Gasheizstrahler

An diesem Heizsystem ist das direkte Erwärmen von Gegenständen und Körpern, die es in dem entsprechenden Raum gibt, sehr vorteilhaft. Dabei erfolgt ein besseres Speichern der Wärme im Vergleich zu einem gewöhnlichen Wärmestrahler. Bei herkömmlichen Heizstrahlern wird lediglich die Luft aufgeheizt. Wenn man ein Fenster zur Lüftung öffnet, strömt die erwärmte Luft rasch nach draußen. Bei einem Infrarot Wärmestrahler kann das keinesfalls passieren, weil die aufgeheizten Gegenstände im Zimmer keinesfalls so einfach auskühlen. Ein Heizstrahler bietet im unmittelbaren Vergleich zu einem Infrarot Wärmestrahler eine enorme Kostenersparnis.

Sämtliche Vorteile im Überblick

  • Keine Sicherheitsrisiko aufgrund von Gasflaschen oder -leitungen
  • Keinerlei Emissionen
  • Im Vergleich zu weiteren Heizarten werden hier Kosten gespart
  • Unmittelbares Erwärmen von Gegenständen bzw. Personen
  • Schnelle Wärme
  • Infrarot-Strahler brauchen keinerlei Wartung
  • Kein Gasflaschenaustausch nötig
  • Keine langen Zeiten zur Erwärmung erforderlich

Eigenschaften von Infrarot Wärmestrahlern

Die genutzte Infrarot-Strahlung eines Wärmestrahlers ist vergleichbar mit dem natürlichen Sonnenlicht. Die nähere Luft des Umfelds wird lediglich ein bisschen aufgeheizt. Das ist abhängig von der Art des entsprechenden Gerätes. Die Umwandlung der Energie erfolgt dabei zu 80 Prozent in Wärme, sobald sie auf Gegenstände oder Körper trifft. Aufgrund dieser Technik wird die in Wärme umgewandelte Energie kaum durch einen Luftzug beeinflusst.

Die meisten klassischen Heizgeräte heizen lediglich die Luft auf, die jedoch oft das Gebäude verlässt. Eine spezielle Eigenschaft, der Infrarot Heizstrahler ist, dass keinerlei lange Zeit zum Erwärmen des entsprechenden Raums nötig ist. Unmittelbar nach dem Anschalten des Heizgeräts kann man die Wärme spüren.

Ein Verzicht auf Gas ist möglich

Im Gegensatz zu einer Gasheizung gibt es bei einem Infrarot Heizstrahler keinerlei Gefahrenpotenzial. Oft fallen Gasheizungen aus, wenn die entsprechende Gasflasche leer wird. Man hat die Flasche in regelmäßigen Abständen zu erneuern und es bleibt stets ein geringes Risiko, dass bei derartigen Geräten ein bisschen Gas unüberlegt in das Umfeld abgegeben wird. Bei einem Infrarot-Strahler besteht dieses Risiko nicht. Er ist noch nicht mal zu warten. Man sollte nur die Röhre nach ungefähr 5.000 bis 8.000 Stunden austauschen, um weiterhin ein störungsfreies Arbeiten des Infrarot Heizstrahlers zu gewährleisten.