Infrarotstrahler

Ein Infrarot-Heizstrahler produziert über Infrarotlampen bzw. Infrarot-Kurzwellen Heizröhren im spektralen Wellenlängenbereich der TYP-A Infrarotstrahlen sichtbare Wärmestrahlen. Diese Wärmestrahlung erzeugt, beim auftreffen auf organische Körper wie Mensch und Tier Sofortwärme ohne dabei die Luft zu erwärmen oder der Umgebung Feuchtigkeit zu entziehen.

Die Einsatzgebiete sind weit gefächert, von der Industrie, über die Tierhaltung oder als klassische Überbrückungsheizung für den Wohnbereich, Kellerräume, Werkstätten, Hallen, Kirchen sowie Campern u.v.a.m.. Der wichtigste Einsatzort ist allerdings der Outdoorbereich – Gartenheizung. Denn hier entfaltet die Infrarot-Kurzwellentechnologie erst ihre richtige Wirkung. Hier kommt der Infrarotstrahler auf dem Balkon oder Terrasse zum Einsatz.
Darüber hinaus gibt es auch Infrarotstrahler welche zur therapeutischen, Medizinischen Behandlung eingesetzt werden.

Im Vergleich zu normalen Heizkörpern funktioniert der Infrarotstrahler nach dem Prinzip der Sonnenstrahlen (direkte Erwärmung). Eine herkömmliche Heizung erwärmt die Luft welche wiederum die gespeicherte Wärme auf ihre direkte Umgebung überträgt. Doch dieser Wärmeträger ist unglaublich uneffizient.

Denn zum einen braucht es eine gewisse Vorlaufzeit bis die Luft durch den Heizkörper erwärmt wird und sich die produzierte Wärme effizient im Raum verteilt und zum anderen ist Luft ein sehr schlechter Wärmeträger.
Die Raumluftqualität verschlechtert sich durch Konvektionsheizungen spürbar und ein ganz wichtiger Faktor, warme Luft lässt sich in hohen Räumen wie etwa in Kirchen oder Hallen nicht effizient und punktgenau steuern. Es braucht immer Vorlaufzeit und warme Luft steigt bekanntlich nach oben sodass es unter der Decke als erstes warm wird. Doch dort können wir die produzierte Wärme gar nicht gebrauchen.

Im Außenbereich wie etwa dem Garten oder Balkon stellt sich das Heizen mittels konventioneller Heizungen noch etwas problematischer dar. Erwärmte Luft ist flüchtig!

Wie wollen Sie im Außenbereich mittels warmer Luft eine Fläche sinnvoll erwärmen?

Die einzige Möglichkeit im Außenbereich sinnvoll und zielgerichtet zu heizen ist neben der Sonnen der Einsatz von Kurzwellen Infrarotstrahlern.
Die Luft wird von dem Infrarot Heizstrahler nicht erwärmt, sondern erwärmt gleich das angestrahlte Objekt. Das Funktioniert durch die IR-Strahlung, diese wird nur von gewissen Stoffen absorbiert. Der Mensch absorbiert die Infrarotstrahlung, die Luft aber nicht. Das ist der Ausschlaggebende Grund warum der Infrarotstrahler gleich auf den Körper die Wärme übertragen kann.

Es wird Wärme erzeugt wo sie gebraucht wird und das auf wirtschaftliche Art und Weise. Der Einsatzort ist ausschlaggebend für die Leistungsstärke und die Größe des Gerätes. Eine Rotlichtwärmelampe ist die Günstigste und einfachste Form eines Infrarotstrahlers. Infrarotstrahler werden im privaten Haushalt im Sanitärbereich oder in Feuchträumen eingesetzt. Aber auch auf einer Wettergeschützten Terrasse findet ein Infrarotstrahler oftmals Verwendung im Herbst oder im Frühjahr. Selbst in Großen Industriehallen lohnt sich der Einsatz, der Infrarotstrahler arbeitet so effektiv, damit die Mitarbeiter nicht frieren müssen bei der Arbeit. In der Tierzucht benötigt man Infrarotstrahler damit die Jungtiere überhaupt eine Überlebenschance haben.

Ein Infrarotstrahler lässt sich einfach und bequem bedienen. Größere Geräte kann man sogar per Fernbedienung steuern, in Sachen Pflege und Reinigung sind Infrarotstrahler nicht anspruchsvoll.